Rallye Hinterland und Melsungen

Rallye Hinterland und Melsungen

Cossie2 4

Nach den Ausfällen in den letzten Rallyes stand fürs letzte Septemberwochenende bei der Rallye Hinterland ankommen ganz hoch auf der Agenda. Bereits Freitagmittag machen wir uns auf den Weg Richtung Gladenbach in der Nähe von Marburg. Schönstes Wetter und super Abwechslungsreiche Sonderprüfungen erwarteten uns zur Rallye 70 mit über 65 WP-Kilometern. Die technische Abnahme am Freitag absolviert ging es Samstag in aller Frühe ans abfahren der Sonderprüfungen. Highlight WP3 mit über 12km auf Zeit am Stück.
An der Vorderachse waren zwar alle Schäden soweit repariert, und trotzdem kamen schon beim Abfahren verdächtige Knack-Geräusche aus dem Vorderwagen. So checkte das Serviceteam noch mal alle Schrauben, aber das Knacken blieb bis zum Schluss der Rallye. Aber ansonsten lief der Cossie einwandfrei und auch der Fahrer machte keinen Fehler 😉 So konnten wir konstant schnelle Zeiten bis zum Einbruch der Dunkelheit fahren und den Zweiten Platz in der Klasse und den 34 im Gesamtklassement belegen.
Die Zeitnahme hatte allerding noch mit Unstimmigkeiten zu kämpfen, so dass es bis zur finalen Siegerehrung 1:30h in der Früh wurde. Trotzdem ging es am nächsten morgen zufrieden zurück in die Heimat.

blog1blog1_2

Dort wurden dann die von den vorherigen Unfällen leicht mitgenommenen Längsträger mit Stahlplatten verstärkt. Damit waren die Knack-Geräusche dann auch verschwunden und am Freitag den 7. Oktober ging es schon wieder los Richtung Osten zur Rallye Melsungen, östlich des Sauerlands. Mit unserem Gespann mussten wir uns auf dem Weg dorthin wahrlich die Berge rauf und runter quälen! Da die Zeitfenster zum Abfahren sehr eng gelegt waren nutzen wir die Möglichkeit 2 WPs noch Freitagabend abzufahren. Dadurch war es dann fast 22h bis wir dann auch die technische Abnahme passiert hatten. Samstagmorgen stand dann schon ab 6:30h! die WP1 zum Abfahren an. Regen hatte sich in der Nacht auch schon breit gemacht. Den Aufschrieb für die erste Runde im Rundkurs im Kasten passierte es dann: Klack fiel das Kupplungspedal bis auf den Boden – Kupplungsseil gerissen! So schleppten wir uns dann bis in den Servicepark, Ersatzseil zum Glück im Transit, und restlichen Aufschrieb dann mit Ulli’s Mercedes.
Cossie gefixt ging es dann auf Regenreifen auf in die 9 WPs, 5 verschiedene die bis auf eine 2 Mal gefahren wurden. Der Cossie lief einwandrei, nur die Regenreifen brachten nicht den gewünschten Gripp. Da allerdings die Konkurrenz in der Klasse nicht so stark war reichte es am Ende trotzdem zum Klassensieg, wenn auch Gesamtplatz 34 nicht das war was wir angepeilt hatten.

Als nächstes steht jetzt das Saisonhighlight auf der Agenda, die Rallye Köln-ahrweiler am 11/12 November mit Start in Mayschoß an der Ahr und Mittagspause und Service in Meuspath am Nürburgring. Bis dahin gilt es alles zu checken und robust zu machen, denn 450km gesamt mit 141 WP-Kilometern warten auf und. Kommt vorbei und schaut Euch diese Veranstaltung mit über 100 Youngtimern an. Details auf www.R-K-A.de .

Leave a Reply